Allgemein

19 Dez 2016

12:33 – Unterwegs in Slatina

Veröffentlicht von Michael Althaus

Vučko ist in Slatina unterwegs und verteilt Geschenke. Fotos gibt es später, weil das Internet in dem abseits gelegenen Dorf so schlecht ist.

17 Dez 2016

19:51 – Endlich in Bosnien

Veröffentlicht von Michael Althaus

Vučko und seine Freunde sind nach langer Reise in Orašje angekommen. Auch wenn sie todmüde sind, freuen sie sich ihre bosnischen Freunde wieder zu treffen.

17 Dez 2016

12:34 – Slowenien ist erreicht

Veröffentlicht von Michael Althaus

Bei bestem Wetter genießt Vučko das Bergpanorama.

10 Dez 2016

Erlös des Weihnachtsmarktes für Flüchtlingshilfe

Veröffentlicht von Rita Maurer

122264818

Das wochenlange Basteln und Backen der Schüler und Lehrer vom Gymnasium Winterberg hat sich gelohnt: Bei ihrem Weihnachtsmarkt kamen insgesamt 2350 Euro an Erlösen zusammen, die Schulleiter Ulrich Cappel an die Flüchtlingshilfe in Hallenberg, Winterberg und Medebach gespendet hat. Auch wir haben einen Scheck von 550 Euro erhalten. Danke an alle Weihnachtsmarktbesucher!

10 Dez 2016

Afrika-Projektchor ersingt 840 Euro Spenden!

Veröffentlicht von Rita Maurer

DSC_9392

Manche Dinge verlieren auch in der Wiederholung nichts von ihrem Zauber: Weil ihr Afrika-Konzert im Frühjahr auf so große Begeisterung stieß, hat der Projektchor es jetzt in Liesen wiederholt und auch wieder Spenden für Building ONE Word gesammelt. 840 Euro kamen dabei zusammen – ganz herzlichen Dank !!!

18 Nov 2016

Jetzt Geschenke packen für Bosnien!

Veröffentlicht von Michael Althaus

mal-bosnien-316

Schon zum neunten Mal startet kurz vor Weihnachten unter dem Motto HandS (Help and Solidarity) unser Transport nach Bosnien und Herzegowina, um dort rund 500 Kindern, behinderten Menschen und Senioren ein ganz persönliches Weihnachtsgeschenk zu bringen, auf das sie sich schon das ganze Jahr über freuen.

Dafür brauchen wir wieder viele fleißige Helfer, die bereit sind, ein oder auch mehrere Päckchen zu packen. Über diese Dinge freuen sich die Menschen in Bosnien:

  • Kleidung (Schals, Handschuhe, Mützen, Wäsche, Sporttrikots…)
  • altersgemäßes Spielzeug oder Poster
  • Schulmaterialien
  • Hygieneartikel (Duschgel, Shampoo, Zahnputzzeug, Creme…)
  • Süßigkeiten / Lebensmittel in fest verschlossenen Packungen

Ganz wichtig:  Die Päckchen dürfen nicht größer als ein Schuhkarton sein und sollten möglichst mehrere Dinge enthalten. Für viele Kinder ist es das einzige Weihnachtsgeschenk. Deshalb ist es umso schöner, wenn das Paket aus liebevollen Kleinigkeiten und nicht aus ausrangierten Dingen besteht. Es hat sich gezeigt, dass wir die Pakete auf ordentlichen Inhalt kontrollieren müssen.

Wer ein Päckchen packen möchte, meldet sich möglichst schnell bei:

  • Rita Maurer 0151 / 270 60 671
  • Daniela Weber 0176 / 536 40 376

Jeder Spender erhält einen Namensaufkleber für sein Paket. Das in Geschenkpapier verpackte und mit diesem Aufkleber versehene Päckchen kann bei Holzbau Thorsten Weber (Gundringhausen) in Hallenberg abgegeben werden.

Wir bedanken uns schon jetzt ganz herzlich für die Unterstützung. Unser Transport startet kurz vor Weihnachten. Wie gewohnt werden wir hier auf unserer Internetseite von der Übergabe der Geschenke berichten!

12 Nov 2016

Endlich angekommen!

Veröffentlicht von Julian Moenxelhaus

DSC_07083-680x1024Yessica ist nach 16 Stunden Flug und nach 10.500 Kilometern endlich in Medebach gelandet. Aus dem Sommer in Bolivien kam sie in den deutschen Winter. Hier hat sie zum ersten Mal Schnee gesehen und angefasst. Wir freuen uns, dass wir sie bei uns haben.Unser Foto zeigt Jessica bei ihrem deutschen Gastgeber Julian.

 

 

 

 

.

27 Okt 2016

Besuch aus Bolivien im Hochsauerland

Veröffentlicht von Julian Moenxelhaus

Der November kommt näher und mit ihm ein ganz besonderer Besuch aus Bolivien. Ein Anliegen, das unserem Mitglied Julian seit fünf Jahren am Herzen liegt, kann nun endlich umgesetzt werden.

Yessica ist 20 Jahre alt und kommt aus Cochabamba, Bolivien. Die letzten Jahre hat sie zusammen mit ihrer Mutter Adela im Kinderheim „Cristo Rey“ gelebt, wo Adela schon seit langer Zeit eine hervorragende Arbeit als Erzieherin leistet.

Seit ihrer Geburt leidet Yessica an einer Hüftdysplasie, einer angeborenen Fehlstellung des Hüftgelenks. In Deutschland wird das schon im ersten Lebensjahr behandelt und operiert. Die fehlenden finanziellen Möglichkeiten der Familie sind der Grund, wieso Yessica diese Operation nie bekommen konnte. Eine Krankenkasse gibt es in Bolivien zwar, aber eine solche Operation wird nicht gezahlt.

Über die Jahre bekam Yessica zusätzlich Probleme mit ihrem Bein, denn dort entstand durch die Hüftdysplasie eine Fußfehlstellung, weshalb sie stark hinkt und viele Schmerzen bei alltäglichen Aufgaben bekommt. In den letzten Jahren hat sie an Schwimmwettkämpfen für Kinder und Jugendliche mit körperlichen Beeinträchtigungen teilgenommen. Wegen den starken Schmerzen in den letzten Jahren darf sie das jetzt auch nicht mehr. Die Schmerzen sind dauerhaft im Stehen und beim Laufen vorhanden. Es ist eine Frage der Zeit, wann Yessica einen Rollstuhl benötigt. Das bedeutet auch, dass die Zahlungen seitens der Regierung so gering ausfallen werden, dass ein situationsgerechtes Leben nicht möglich sein wird.

Seit Julians erster Begegnung mit Yessica und ihrer Mutter Adela im Jahr 2010 bittet Adela um finanzielle Hilfe, damit Yessica in Cochabamba operiert werden kann.  Die geschätzten Kosten würden 5.000 US-Dollar betragen. Julian hat dafür gesorgt, dass Yessica und ihre Mutter im Frühjahr 2014 nach „Santa Cruz de la Sierra“ reisen, eine Reise von zwölf Stunden mit dem Bus. Dort arbeiten Ärzte aus Deutschland von „Interplast Germany“, die zwei Mal im Jahr vor Ort sind und Menschen mit Behinderungen kostenlos operieren.

Durch den E-Mail Kontakt zu einem dieser Ärzte war schnell klar, dass nur der Fuß operiert werden könnte. Aber vor Ort stellte sich dann heraus, dass die Operation mit Fuß und Hüfte insgesamt zu kompliziert ist, und diese nicht innerhalb der Aufenthaltsdauer der deutschen Ärzte von 14 Tagen möglich ist. Yessica und ihre Mutter Adela sind unverrichteter Dinge und mit großer Enttäuschung nach Cochabamba zurückgekehrt, die Hoffnung auf eine Verbesserung der Situation war vorerst verloren.

(mehr …)

22 Jun 2016

Bolivianisches Kinderheim unter neuer Leitung

Veröffentlicht von Julian Moenxelhaus

Ab August werden die Augustiner-Brüder das Kinderheim Cristo Rey leiten, das bisher unter der Regie der Schwestern der Heiligen Maria Magdalena Postel stand. Das hat der Bischof von Cochabamba aus politischen Gründen so entschieden. Zusammen mit den Schwestern der Heiligen Maria Magdalena Postel und dem Bergkloster Bestwig sind wir traurig über diesen Beschluss. Aber wir hoffen auf eine gute weitere Zusammenarbeit mit der neuen Leitung. Demnächst mehr ……….

22 Jun 2016

Ein Rückblick 2015

Veröffentlicht von Julian Moenxelhaus

Auch im vergangenen Jahr konnten wir die Arbeit für unser Projekt „Bolivien“ erfolgreich fortführen. Der Besuch vor Ort in Bolivien durch unser Mitglied Julian Mönxelhaus am Anfang des Jahres 2015 hat außerdem gezeigt, dass die Spenden gut investiert sind und alle zu 100% in die Projekte vor Ort gegangen sind. Hier eine kleine Zusammenfassung der Ereignisse im Jahr 2015:

Auch im Jahr 2015 hat Building One World zusammen mit „Escuelas Cuidadas“ das Jahresgehalt für die Näherin im Kinderheim „Cristo Rey“ gesichert.  Außerdem bekam Maria Eugenia eine neue Nähmaschine. Durch einen Spendenaufruf organisierten unsere Freunde von „Escuelas Cuidadas“ den Kauf der Industrienähmaschine. Das Mitglied Maike Becker war vor Ort dabei und hat die Nähmaschine an Maria Eugenia übergeben, die in der Nacht vorher vor Aufregung nicht schlafen konnte.

Im Jahr 2015 wurden insgesamt 24 Pakete mit 480 kg Schuhen und Kleidung in das Kinderheim geschickt. Dadurch konnte die jahreszeitengerechte Einkleidung der Kinder und Jugendlichen gesichert werden. Hierbei haben uns große und kleine Spenden sehr geholfen. Allen Spendern herzlichen Dank dafür.

Patricia Kelly, ein Mitglied der Kelly Family, besuchte Medebach für zwei Konzerte. Im Mai 2015 durften wir sie in der Aula des Gymnasiums Medebach begrüßen. Mit ihrer „Favourites – Tour“ begeisterte sie die Zuhörer so sehr, dass sie für zwei weitere Konzerte im Dezember anreiste. Julia Wilke als Organisatorin der Konzerte spendete die Erlöse an lokale soziale Projekte. Hier hat sie auch an Bolivien gedacht und hat uns mit einer Geldspende von insgesamt 600€ unterstützt. Vielen lieben Dank!

Das Börsenteam Medelon hat einen Teil des Erlöses der Herbstbörse für Bolivien gespendet. Wir bedanken uns ganz herzlich für die Spende von 200€ .

Durch Spendendosen in den Geschäften „Lotto Humberg“ und „Baumarkt Müllenhoff“ in Medebach kamen insgesamt 290 € zusammen. Vielen Dank sowohl an die Unternehmer als auch an die Spender! Auch privat unterstützen die Eheleute Humberg unsere Arbeit in Bolivien. Dafür bedanken wir uns ebenfalls ganz herzlich.

Am 5. Dezember feierte Annemarie Schüngel aus Medebach ihren 60. Geburtstag. Ihre Geldgeschenke teilte sie auf zwei soziale Projekte auf. Auch wir bekamen für unsere Projekte in Bolivien 700€. Vielen lieben Dank für diese schöne Idee und die Spende. Der Dank gilt außerdem auch ihren Gratulanten.

Im Dezember durften wir uns über eine Spende von Mundspiegeln der Zahnarztpraxis „Niederquell & Niederquell“ aus Korbach freuen. Die 50 Spiegel können im Kinderheim für die zahnärztliche Versorgung gut gebraucht werden. Vielen herzlichen Dank dafür!

Eine Neuerung gibt es noch: Unsere Schuh – Sammelbox im Foyer der Grundschule Hallenberg. Dort können gut erhaltene, saubere Kinderschuhe hineingegeben werden. Diese gehen in unsere Projekte. An dieser Stelle bedanken wir uns ebenfalls ganz herzlich für die immer gute Zusammenarbeit mit der Grundschule Hallenberg.