11 Dez 2017

23:30 – Stromausfall

Veröffentlicht von Sebastian Mörchen unter der Kategorie HandS 2017, Live-Ticker, LiveTicker 2017, Projekte Bosnien

img_20171211_2342496011224788256.Nachdem Vučko in Srednja Slatina Senioren besucht hat, ging es Richtung Maglai. Hier möchten er und das Team den Priester Ilija besuchen. Er war lange in Slatina tätig, und damals einer der ersten Kontakte in Bosnien für BOW. Eigentlich hatte sich das Team vorgenommen, viele Bilder vom heutigen Tag hoch zu laden. Allerdings hat ein Sturm für einen Stromausfall gesorgt.  So sitzen Vučko und seine Freunde nun bei Kerzenlicht zusammen und reden darüber, wie vor zehn Jahren mit dem ersten HandS-Transport alles seinen Lauf nahm.

11 Dez 2017

16:00 – Vučko trifft „alte“ Freunde in Slatina

Veröffentlicht von Pascal Lefarth unter der Kategorie HandS 2017, Live-Ticker, LiveTicker 2017, Projekte Bosnien

Der nächste Stopp führt Vučko und sein Team in das kleine, abgelegene Dorf Srednja Slatina, in dem hauptsächlich ältere Menschen und Senioren leben. Viele versorgen sich mit eigener Landwirtschaft und sind daher wenig mit den umliegenden Ortschaften verbunden. Der Weg hierher ist nicht einfach: Ohne Navi geht es über holprige und unbefestigte Straßen, vorbei an Minen-Warnschildern, zerschossenen Häusern und verlassenen Ruinen. Die Natur ist umwerfend, doch der Geruch von verbranntem Müll und Holz liegt in der Luft. Auch Sophia, die das erste Mal vor Ort ist, gewinnt einen prägenden Eindruck über die hier herrschenden Lebensverhältnisse und ein Gefühl vom Krieg, der in den 90er Jahren, so nah von ihrer Heimat wütete. Nicht überall ist es so schön und unbeschwert wie in Deutschland.

Die hier ansässigen sind häufig alleinstehend, einsam und von Armut bedroht. Die meisten von ihnen sind im Jugoslawien-Krieg in sicherere Gebiete geflohen, denn auch die kleinen Dörfer standen unter schwerem Beschuss. Nach dem Kriegsende 1995 kehrten einige zurück, um ihre Heimat wieder aufzubauen. Es war nicht selten, dass sie mit geplünderten Ruinen, die einst ihre Häuser waren, konfrontiert wurden. Daher leben viele in kleinen, selbstgebauten Häusern, die zumeist nur aus einem Raum bestehen und mit Holzkaminen geheizt werden.

Aufgrund der hohen Bereitschaft der Sauerländer neben Kindern auch Senioren zu beschenken, konnte jedem eine kleine Freude bereitet werden. Auch dieses Jahr druckte und verschenkte Vučko fleißig Bilder des Hands-Projektes 2016, sodass die alten Freundschaften weiterhin gestärkt werden konnten. Auch unser Wolf hat einen riesen Spaß, denn er wird jedes Jahr freudig empfangen und mit Getränken und hausgemachten Speisen überschüttet. Besonders gut schmeckt ihm der „Bosanska Kava“, der bosnische Kaffee. Dieser wird nicht wie in Deutschland zubereitet, sondern in extra dafür gefertigten Kupferkannen in Wasser aufgekocht. Zwar bleibt der Kaffeesatz oft zwischen den Zähnen hängen, doch das nimmt man hier gerne in Kauf.

Auch dieses Jahr erhielt Vučko Unterstützung von Snjezana, die einige Jahre in Deutschland lebte und ohne die er völlig aufgeschmissen wäre. Aufgrund dessen, dass er schon lange im schönen Sauerland lebt, ist seine Muttersprache etwas eingerostet. Mit der Hilfe von Schneewittchen (Snjezana auf Deutsch) kann er sich jedoch wieder sehr gut mit den Dorfbewohnern unterhalten und sich über die Vorkommnisse des vergangenen Jahres austauschen.

Vučkos gute Freunde Drago und Róza erhielten natürlich auch dieses Jahr eine kleine Aufmerksamkeit. Drago freute sich besonders über das Werkzeug und die Winterkleidung, da viele dieser Dinge auf seiner Wunschliste standen. Die Kosmetika und Weihnachtsdeko zauberten auch Róza ein Lächeln ins Gesicht. Sie bedankten sich mit frischer, hausgemachter Wurst und selbstgebranntem Sliwowitz. Leider konnte Vucko das Geschenk für Dragos Mutter nicht abgeben, da diese im März friedlich eingeschlafen ist.

Aufgrund des hohen Durchschnittsalters des Dorfes sinkt die Zahl der Besuche jährlich. Unser Maskottchen freute sich auch auf Danica und Julca. Seit diesem Jahr leben sie jedoch in einem Altersheim und wir konnten sie leider nicht mehr besuchen. Jedoch lernte das Team um Vučko auch dieses Jahr neue Menschen kennen, die sich über das unerwartete Paket sehr gefreut haben.

Schon jetzt freuen sich sowohl Bewohner als auch die Mitglieder von BOW e.V. auf ein Wiedersehen im nächsten Winter.

 

 

11 Dez 2017

14:00 – Grandioser Start in Orašje

Veröffentlicht von Sophia Schlitt unter der Kategorie Allgemein, HandS 2017, LiveTicker 2017, Projekte Bosnien

In Orašje war Vučko total aufgeregt, weil er endlich seine ersten Geschenke verteilen durfte. Das Ziel war hier eine Kindertagesstätte für Kinder mit Behinderungen. In zwei Altersgruppen aufgeteilt und mit Hilfe der Betreuer vor Ort, können die Kinder dort schöne Stunden verbringen. Das Haus der Tagesstätte wurde mithilfe von Spendengeldern der japanischen Regierung 2015 fertiggestellt. Zusätzlich finanzierte die Drogeriemarkt-Kette „DM“, die in größeren bosnischen Städten weit verbreitet ist, noch einen besonderen Raum, der vor allem die Motorik schulen soll.

Nachdem gemeinsam mit allen Helfern die Geschenke in die Kindertagesstätte gebracht wurden, trudelten die Kinder langsam ein. Es kamen ungefähr 25 Kinder, die gespannt auf ihre Geschenke warteten. Alle anderen Pakete werden in den kommenden Tagen von den Betreuern an die restlichen Besucher verteilt.

Die Kinder hatten extra für ihr Lieblingsmaskottchen einige Ständchen vorbereitet, die sofort eine weihnachtliche Stimmung verbreiteten und Vučko etwas in Verlegenheit brachten. Nachdem der tosende Applaus verklungen war ging es dann auch richtig los und Vučko durfte sein erstes Geschenk überreichen. Jedes einzelne Kind strahlte über beide Ohren und freute sich sehr.
Ein Teil der Kinder konnte es dann natürlich nicht mehr abwarten. Sie wollten und durften dann endliche ihre Geschenke direkt vor Ort auspacken. Die kleinen Kinderaugen strahlten und der Wolf freute sich über die ausgelassene Stimmung. Trotz ihrer körperlichen und geistigen Behinderungen war jedem Kind die Freude und Dankbarkeit anzusehen.

Dennoch muss auch so mancher schwere Schicksalsschlägen verkraften. Zoran zum Beispiel verlor seinen Vater letztes und seine Mutter in diesem Jahr. Auch wenn es ihm schwer fiel, die Fröhlichkeit nach den letzen Monaten auszustrahlen, war er sehr froh über die Aufmerksamkeit und sein Geschenk.

Vučko führte wie jedes Jahr viele spannende Gespräche. Vor allem Armin, ein Betreuer der Tagesstätte sagte etwas, das das ganze Team sehr zum Nachdenken angeregte: „Die Kinder freuen sich so sehr über all diese Kleinigkeiten und selber denke ich oft, man brauche noch viel mehr um glücklich zu sein“. Auch das Team hat dies einmal wieder zum Nachdenken angeregt.

Für uns alle war es ein sehr gelungener Start in das diesjährige Projekt und er kann es gar nicht abwarten nächstes Jahr wieder zu kommen!


11 Dez 2017

08:00 – Einfuhr der Geschenke

Veröffentlicht von Sebastian Mörchen unter der Kategorie HandS 2017, LiveTicker 2017, Projekte Bosnien

Nun geht es nach einem kurzen Frühstück zum Zoll, um die Geschenke einzuführen. Dies ist eine ganze Menge Papierkram und Vučko ist froh, wenn er es hinter sich hat. Um 12 Uhr warten dann die ersten Kinder bereits auf die Übergabe der Päckchen. Dies liegt Vučko um einiges mehr, und er freut sich schon richtig wolfsmäßig.

10 Dez 2017

21:30 – Angekommen in Vučkos Heimat

Veröffentlicht von Sebastian Mörchen unter der Kategorie HandS 2017, LiveTicker 2017, Projekte Bosnien

Nach nicht einmal 13 Stunden Fahrt ist das Team gut in Bosnien angekommen. Jetzt wird geschlafen und Kraft getankt. Morgen werden dann die ersten Pakete an Kinder verteilt.

10 Dez 2017

17:10 – Hallo, Slowenien!

Veröffentlicht von Sebastian Mörchen unter der Kategorie HandS 2017, Live-Ticker, LiveTicker 2017, Projekte Bosnien

Auch Österreich liegt jetzt hinter Vučko. Mittlerweile ist die Sonne untergegangen und der Transporter kämpft sich durch die Dunkelheit. Natürlich kein Problem für unseren Wolf, der immer noch hellwach am Steuer sitzt.

10 Dez 2017

15:50 – Vučkos Pannenservice

Veröffentlicht von Sebastian Mörchen unter der Kategorie HandS 2017, Live-Ticker, LiveTicker 2017, Projekte Bosnien

UnbenanntVučko hat es geschafft. Nachdem er festgestellt hat, dass der Schlauch der Scheibenwischeranlage durchtrennt war, hat er mit Fingerspitzengefühl bewiesen was er kann. Mit einem Strohhalm von einem Milchdrink und etwas Klebeband war das Problem schnell gelöst. Was man mit Panzertape nicht alles machen kann!

img_20171210_1348032-426316250

 

 

 

 

 

.

10 Dez 2017

14:00 – Tschüss, Deutschland!

Veröffentlicht von Sebastian Mörchen unter der Kategorie HandS 2017, Live-Ticker, LiveTicker 2017, Projekte Bosnien

img_20171210_13240202048434411Servus, das Team meldet sich aus Österreich. Das erste Drittel ist also geschafft. Leider haben wir Probleme mit der Scheibenwischeranlage, aber unser Mechaniker Vučko wird sich später darum kümmern. Er kann es auf jeden Fall nicht abwarten, die ersten Geschenke zu verteilen.

 

 

 

 

 

.

10 Dez 2017

10:30 – Kurzer Zwischenstopp in Würzburg

Veröffentlicht von Sebastian Mörchen unter der Kategorie HandS 2017, Live-Ticker, LiveTicker 2017, Projekte Bosnien

img_20171210_0838598-1916104976Vučko hat den ersten Stopp hinter sich gebracht. In Würzburg hat er eine Tankfüllung spendiert und steuert uns jetzt wieder sicher über die Autobahn.

 

 

 

 

.

10 Dez 2017

07:45 – Auf geht’s: 10. HandS-Transport gestartet

Veröffentlicht von Sebastian Mörchen unter der Kategorie HandS 2017, Live-Ticker, LiveTicker 2017, Projekte Bosnien

Vučko begibt sich mit seinem Team auf die alljährliche große Reise nach Bosnien, die er jetzt schon zum 10. Mal unter dem Motto Help and Solidarity (HandS) beschreitet. Trotz seines Winterschlafs hat er es geschafft, pünktlich aufzustehen und seine Reisegrupe in Richtung Balkan zu steuern.

Zu Beginn gilt es, sich durch den Schnee zu kämpfen. Aber die Straßen sind frei, er hofft auf eine gute Fahrt. Vučko hält euch natürlich auf dem Laufenden und freut sich auf alle freudigen Gesicht, die er treffen wird.